Guter Wärmeschutz und niedriger Energiebedarf

Die Holzbauweise bringt einige Vorteile mit sich. Durch die Sauerstoffspeicherung und den guten Wärmeschutz von Holz sinken Energiebedarf und Heizkosten. Außerdem herrscht im Holzhaus ein gutes Raumklima, da Holz atmungsaktiv ist. Durch die bereits bei Erstellung des Rohbaus dichte Gebäudehülle und die Massivität des Wandmaterials sind äußerst effiziente, schlanke Fassaden-konstruktionen in jedem energie-sparenden System möglich. Holz hat hervorragende Eigenschaften für den Bau von Wohnhäusern, die sich in der Konstruktion und Benutzung auswirken. Die hohe Festigkeit und Tragkraft bei dem geringen Eigengewicht sind nur einige Vorzüge des Naturmaterials. Wärmebrücken werden durch die geringe Wärmeleitung verhindert und dies spart natürlich Heizmaterial wie auch Heizkosten. In Gebieten mit Erdbebengefahr ist Holz das ideale Baumaterial, durch die Elastizität, die das Mitschwingen unterstützt und dadurch die Gebäude nicht so leicht zum Einsturz bringt wie Konstruktionen aus steifem Material. Holz ist durch seine innere Struktur ein dauerhafter Baustoff, wenn er richtig gepflegt wird. Selbst im Brandschutz erfüllt es alle Anforderungen und ist kein erhöhtes Sicherheitsrisiko, im Vergleich mit anderen üblichen Baumaterialien. Zusammengefasst stellen Holzhäuser ein Wohlbefinden an Räumlichkeit dar, durch ihre Natürlichkeit und guten Eigenschaften für den Hausbau.